Buchempfehlung: Geborgen im Leben

Aktualisiert: 18. Jan 2019

Geborgen im Leben von Elisabeth Kübler- Ross und David Kessler

Elisabeth Kübler Ross war Sterbeforscherin und bekannt durch das Buch "Interviews mit Sterbenden". David Kessler ein amerikanischer Hospizexperte arbeitete 10 Jahre mit Elisabeth K.R. zusammen.

Die beiden berichten über ihre Erfahrungen mit Sterbenden und schreiben dabei aber ein Buch über das Leben. Sie schreiben über 14 Lektionen, was wirklich wichtig ist im Leben. Unter anderem Liebe, Authentizität, Vergebung und Glück, vor allem aber gehen sie der Frage nach, wer wir wirklich sind.

Ausschnitte aus dem Buch: "In der Auseinandersetzung mit Trauer haben die Menschen, mit denen wir gearbeitet haben, erkannt, dass die Liebe das einzige ist, was zählt. Liebe ist wirklich das Einzige, was wir besitzen, behalten und mitnehmen können. Diese Menschen haben aufgehört, nach dem Glück "da draussen" zu suchen. Stattdessen haben sie gelernt, Reichtum und Sinn in den Dingen zu finden, die sie bereits besitzen, die sie bereits sind und die vorhandenen Möglichkeiten tiefer auszuschöpfen."

"Wer bin ich? Wir stellen uns die Frage im Laufe unseres Lebens immer wieder. Wir wissen mit Sicherheit, dass es zwischen Geburt und Tod eine Erfahrung gibt, die wir Leben nennen. Aber bin ich diese Erfahrung oder der Erfahrende? Bin ich dieser Körper? Bin ich meine Fehler? Bin ich diese Krankheit? Bin ich eine Mutter, ein Banker, ein Angestellter oder ein Sportfan? Bin ich das Produkt meiner Erziehung? Kann ich mich wandeln - und noch immer ich sein-, oder bin ich aus Stein gehauen? Sie sind nichts von alldem. Unzweifelhaft haben Sie Fehler, aber diese sind nicht Sie. Sie mögen eine Krankheit haben, aber Sie sind nicht Ihre Diagnose. Sie mögen reich sein, aber Sie sind nicht Ihre Kreditfähigkeit. Sie sind nicht Ihr Resümee, Ihre Wohngegend, Ihre Zensuren, Ihre Fehler, Ihr Körper, Ihre Rollen oder ihr Titel. All das sind Sie nicht, weil diese Dinge veränderlich sind. Sie selbst dagegen haben etwas an sich, das undefinierbar und unwandelbar ist, das nicht verloren geht oder sich mit dem Alter, einer Krankheit oder den Umständen verändert. Es ist etwas Authentisches in Ihnen, womit Sie geboren wurden, mit dem Sie gelebt haben und mit dem Sie sterben werden. Wenn man Menschen beobachtet, die mit einer schweren Krankheit ringen, dann wird ersichtlich, dass wir alles ablegen müssen, was nicht authentisch ist, um das zu sein, was wir wirklich sind. Wenn wir Sterbende sehen, nehmen wir nicht mehr ihre Fehler, Irrtümer oder Krankheiten wahr, die zuerst in unserem Blickfeld waren. Nun sehen wir bloss sie, denn am Ende ihres Lebens werden sie echter, aufrichtiger, mehr sie selbst - wie Kinder und Säuglinge."

Dieses Buch hat mich sehr berührt und ich finde es einfach wundervoll. Es ist sehr persönlich und in meinen Augen voller Freude und Demut dem Leben gegenüber. Ich kann es wärmstens empfehlen.

0 Ansichten

Tel: 078/769 17 31

Seelenzeit -

Raum & Zeit für die Seele

Lebensbegleitung

Affoltern am Albis

  • Instagram